Ich habe Spiele erstellt und tue das noch. Nun suche ich Spieler und Fanpostschreiber und darum existiert diese Seite. Viel Spaß beim Stöbern und Gucken. Mein aktuelles Projekt ist "Endzeit".

  

 

Teil zwei bei 33% (17. Januar 2018): Während "Endzeits" erster Teil vor allem zur selbstständigen Entdeckung der Atomöde einlud, damit man die Wirkungsweise der neuen Welt und ihrer Bewohner auf eigene Faust kennenlernen durfte, wird der zweite Teil härtere inhaltliche Nägel einschlagen. Wie geht es mit diesen Helden weiter? Wer sind die Herrschaften eigentlich? Und überhaupt: Wohin steuert denn nun die Erzählung? Ich lege gerade ein paar Happen aus. Neben unumgänglichen Wegmarken, in denen Weichen für die kommende Entwicklung gestellt werden, gibt es natürlich auch noch ein paar abseits gelegene Extras von Wert, damit die vielen Erkunder unter den Spielern ebenfalls auf ihre Kosten kommen. Überdies ist es mal wieder Zeit für Bildmaterial sowie eine beruhigende Information, mit der ich diesen Eintrag beschließen möchte: Passionierte Spekulatoren der eigenen Herrlichkeit können aufatmen, denn ich habe eine dynamische Spiegeltechnik eingebaut.

Umkleide

 

Der Jahresrückblick (29. Dezember 2017): Dank meines Umklappkalenders auf dem Flur kam ich das gesamte Jahr nicht ein einziges Mal durcheinander und konnte jeweils präzise identifizieren, in welchem Monat ich mich eigentlich momentan befand. Das gab der gesamten Unternehmung Zweitausendsiebzehn Struktur. Mein großes Jahresendfazit ist von entsprechend konziser Gestalt. "Steam" sagt, ich hätte "Saints Row 2" installiert, aber nie gespielt. Ich weiß nicht, was das soll und übergehe diesen rätselhaften Umstand. Dafür habe ich endlich einmal einen "Total War"-Teil ausprobiert. Die ganzen Römer, Griechen, perfiden Punier und Gallier haben einmal mehr meinen alten Wunsch gekitzelt, ein Antikenspiel mit dem RPG Maker zu realisieren. Das Szenario ist schon verführerisch schön und damit habe ich auch in diesem Jahr wieder einmal mehr Ideen für Folgeprojekte, als ich eigentlich bräuchte. Das ist ja das Schöne, wenn man eher Jahre als Monate an einem Spiel zubringt: Man muss nicht kreativ sein, denn eine einzige Idee pro Jahr, was man als nächstes basteln wolle, reichte doch völlig aus. Mein Zettel ist voller. Ansonsten bestritt ich das Jahr in einem Wettlauf mit dem nordkoreanischen Diktator, wer bereiter zum Atomkrieg sei. Ich denke doch, den ollen Moppel geschlagen zu haben, denn mein "Endzeit" ging in die erste Folge und wächst weiter, während Südkorea noch existiert. Ha!, so kann es weitergehen.

Euch allen einen guten Rutsch und lasst es krachen.

 

 

Advent, Architektur, Atomkrieg (12. Dezemmber 2017): Wäre Wolfgang Feierbachs "Fliegende Schildkröte" atomkriegsstabil gewesen? Neben allerlei Betonungeheuerlichkeiten hinterließen die 60er Jahre auch deutlich weniger triste Bauten. Formenfroh, farbig, fantasievoll. Manches davon ist so kühn geschwungen, dass ich es mit dem RPG Maker und dessen unbedingter Vorliebe für schön rechtwinklige Architektur wahrscheinlich gar nicht nachbauen kann, aber ein paar Bauten liefern ebenso interessante wie machbare Vorbilder für "Endzeits" Spielstätten ab. Ein solches Gebäude ist Feuerbachs "Fliegende Schildkröte" (oder für die Liebhaber der Verwaltungspoesie: das Kunststoffhaus FG 2000). In Anlehnung an diesen architektonischen Farbtupfer habe ich gerade ein Spielgebiet fertiggestellt, dessen Anblick allein schon Streifzüge ermöglicht, die man in der Form sonst nicht im Rollenspiel erlebt. Nur der originale Teppich an der Zimmerdecke hat es aus perspektivischen Gründen nicht ins Spiel geschafft.

 

Endzeit-Wiki (20. November 2017): Ark_X hat den Grundstein für ein weiteres Wiki gelegt, diesmal dreht es sich um Tipps und Tricks für "Endzeit". Wer Rat sucht oder selbst einen Tipp beitragen möchte (zum Bearbeiten ist keine Anmeldung nötig), kommt über diesen Link direkt zum Ziel: Endzeit-Wiki 

 

Endzeit - Folge 1 (10. November 2017): Die erste Folge von "Endzeit" ist fertig. Bislang waren nur die Betatester den post-apokalyptischen Schrecken eines vom Atomkrieg umgestalteten Brüssels ausgesetzt, aber in voller Zufriedenheit über die erzielten psychischen Risiken und Nebenwirkungen habe ich beschlossen, auch der Restmenschheit diesen ernsthaftesten aller dokumentarischen Annäherungsversuche an die Folgen eines Dritten Weltkrieges zugänglich zu machen. Ich möchte warnen, denn ich spare nichts aus. Mutationen, Superkräfte, Geröll auf dem Gehweg - alles drin. Sogar dem Reizthema einer drohenden Unterversorgung mit frischem Gebäck weiche ich nicht aus. Aber ich bin kein Schwarzseher. Wo das Atom strahlt, wird Hoffnung emittiert. Darum heißt die erste Folge des Episodenspiels auch folgerichtig ebenso, wie es der nachfolgende Download-Link benennt. Viel Spaß.

 Endzeit - Folge 1: Der atomische Erlöser (80 MB) 

 

 

 

 

 

Ich gehe davon aus, dass alle im Netz auch die Auflösung 1280x1024 nutzen.

 
Besucher: 251368