Gisulf (Abenteurer)

Mit dem Alter schwindet zwar das Haar, doch dafür wächst die Gewissheit, es einfach besser als all die jungen Grünschnäbel zu wissen. Ein reicher Fundus an Geschichten von früher ist allerdings kein Ersatz für wirkliche Heldenerfahrung und an genau der mangelt es Gisulf trotz seines Abenteurerdaseins doch beträchtlich. Er beherrscht die Grundlagen seines Handwerks, aber bislang bestand sein Leben daraus, immer wieder Schwung für den großen Wurf zu holen, der dann doch nie glückte.

Fähigkeiten: Gisulf beherrscht den Kampf mit Axt und Keule, erkennt Fallen, kann diese eventuell entschärfen und nimmt es mit einfachen Schlössern auf.

  Waldrada (Hexe)

Kräuterkundig ist auch nur ein anderer Ausdruck dafür, im Wald aufgewachsen zu sein und keine Ahnung von der Stadt zu haben. Waldrada steht noch ganz am Beginn eines möglicherweise langen Lebens der Suche nach dem Weg, in das Webmuster der Natur einsinken zu können. Ihr Freiheitsdrang ist unbändig und wem sie hilft, entscheidet sie nach ihren eigenen Gesetzen. Zumindest in ihrem Wald klappte das bislang ganz gut.

Fähigkeiten: Waldrada kann aus den Schätzen der Natur äußerst hilfreiche Mittelchen brauen. Zudem ist ihre Hexenkunst noch zu ganz anderem in der Lage, als zu bloßen Angriffszaubern im Kampf.

  Brun (Paladin)

Glaubensfest, streng und unerbittlich war seine Erziehung, und nach diesen Maßstäben ist er vortrefflich geraten. Er zieht als Jäger durch die güldenverlassenen Horte der Welt und treibt dem Orden die Verworfenen zur eindringlichen Befragung zu. Sein unbedingter Eifer ist nicht ganz zufällig, gilt es doch, die Ehre der Familie von einer dunklen Schande reinzuwaschen.

Fähigkeiten: Brun kämpft nicht nur mit Schwert und Hammer, sondern betet auch heilsame Segen für die Gefährten herbei.